Javascript must be enabled, and FlashPlayer 7 required.
Download the Flash Player on http://www.macromedia.com

Was sind Kopfläuse?

Kopfläuse sind kleine, flügellose Insekten. Wie viele Insekten haben sie sechs Beine, welche sie nutzen, um sich in den Haaren festzuhalten. Läuse leben nur in Haaren von Menschen. Sie bevorzugen warme Plätze, wie zum Beispiel hinter den Ohren oder im Nacken.

Läuse sind transparent. Das macht es schwierig, sie im Haar zu entdecken. Eine erwachsene Laus wird 3-4 mm groß, ungefähr die Länge eines Sesamkorns. Die Weibchen sind größer. Wenn Sie gefressen haben werden sie rotbraun.

Läuse ernähren sich von menschlichem Blut. Sie tun dies etwa viermal pro Tag. Sie beißen in die Kopfhaut und bringen dabei Speichel ein. Dadurch werden Hautirritationen und Juckreiz verursacht. Ohne das menschliche Haar und somit ohne menschliches Blut, können sie nicht länger als 2 bis 3 Tage überleben.

Nissen sind keine Läuse. Nissen sind leere Schalen von geschlüpften Larven oder unbefruchteten Eiern. Haben Sie Nissen in Ihren Haaren gefunden? Dies bedeutet nicht zwangsläufig, dass Sie von Läusen befallen sind, aber die Möglichkeit ist gegeben.

Der Lebenszyklus einer Laus.

Geschlechtsreife Laus
Geschlechts-
reife Laus
Eier
Eier
Larve
Larve
Geschlechtsreife Laus
Geschlechts-
reife Laus

Läuse vermehren sich sehr schnell. Ein Weibchen legt in Ihrem Leben 10 Eier am Tag. Die Eier, die wie Haarschuppen aussehen, bleiben nah an der Kopfhaut in der Nähe der Haarwurzel. Sie sind sehr schwer zu entfernen.

Die Larven schlüpfen nach 8 bis 10 Tagen. Die Lausbabys werden Larven genannt. Nach 10 bis 12 Tagen sind die Larven geschlechtsreif und bereit, Eier zu legen.

Läuse leben ca. 4 Wochen. In dieser Zeit legen die Weibchen 90 bis 140 Eier.

Mit freundlicher Genehmigung von Ernesto Bonifazi und dem "European Journal of Pediatric Dermatology" und headlice.org.